Der Begriff Mediation bedeutet so viel wie Vermittlung. Konfliktparteien, auch als Medianten oder Medianden bezeichnet, sind dabei darum bemüht, unter Anwesenheit von allparteilichen Dritten, eine gemeinsame Lösung zu entwickeln, innerhalb derer die Wünsche, Bedürfnisse und Ansprüche aller Beteiligten angemessen berücksichtigt werden.

Im Zusammenhang mit der Schiedsgerichtsbarkeit handelt es sich bei der Mediation um eine Form der alternativen Streitbeilegung. Weitere Formen sind conciliation, mini-trial oder Med-Arb. Im Unterschied zum Schiedsgerichtsverfahren enden solche alternativen Streitbeilegungsprozesse nicht mit einer verbindlichen Entscheidung des Streitfalls. Während Mediation in den USA oder in Japan als Alternative zu Schiedsverfahren bereits eine gewisse Rolle spielt, befindet sich das Modell in Deutschland noch in der Diskussion. Hier zeichnet sich als interessante Alternative ein Typus von Schiedsverfahren mit integrierter Schlichtung ab. Der Vorteil besteht darin, dass es sich um ein vollwertiges Schiedsverfahren handelt, innerhalb dessen aber zunächst versucht wird, den Konflikt gütlich zu lösen. Misslingt dieser Versuch, dann müssen die Parteien nicht erst zu diesem Zeitpunkt erneut in ein dann erst beginnendes Schiedsverfahren einsteigen.