Unter einer Musterschiedsordnung versteht man eine Schiedsordnung, die vor allem auch genutzt werden kann, wenn es um die konkrete Gestaltung von ad-hoc Schiedsverfahren geht. Hierbei wird nicht auf die Begleitung und die Unterstützung einer Schiedsorganisation zurückgegriffen. Stattdessen initiieren die Parteien das Verfahren selbstständig. Gerade dann, wenn die Parteien allerdings noch nicht über weitreichende Erfahrungen mit der Schiedsgerichtsbarkeit verfügen, wird empfohlen, dass mit einer Musterschiedsordnung gearbeitet wird. Entsprechende Schiedsordnungen werden von vielen verschiedenen Organisationen und Institutionen der Schiedsgerichtsbarkeit zur Verfügung gestellt. Ein gutes Beispiel hierfür sind die UNCITRAL-Regeln, die Parteien unter anderem in Bezug auf die Schiedsvereinbarung, die Benennung von Schiedsrichtern und den Ablauf des gesamten Verfahrens unterstützen.