quae sit actio

Aus dem Lateinischen übersetzt heißt „quae sit actio“ „Was ist das Klagebegehren“, Frage nach dem Streitgegenstand, im deutschen Recht geregelt in § 308 I S. 1 ZPO

qui tacet consentire non videtur

Aus dem Lateinischen übersetzt heißt „qui tacet consentire non videtur“ „wer schweigt, der scheint nicht zuzustimmen“, allgemeiner Rechtsgrundsatz, dass Schweigen im Allgemeinen keine Willenserklärung ist

quid pro quo

Aus dem Lateinisch übersetzt heißt „quid pro quo“ „Dieses für das“, sinnhafte Beschreibung von „do ut des“, Rechtsgrundsatz, wonach jemand der etwas gibt, eine angemessene Gegenleistung erwarten...

quod non est in actis non est in mundo

Aus dem Lateinischen übersetzt heißt „quod non est in actis non est in mundo“ „was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt“, Umschreibung der Parteimaxime, der Richter muss auf Basis des vorgetragenen Prozessstoffes...