de facto

Lateinisch, übersetzt „nach den Fakten“

de iure

Lateinisch, übersetzt „nach dem Gesetz“

de lege ferenda

Lateinisch, übersetzt „nach dem noch zu machendem Recht“

de lege lata

Lateinisch, übersetzt „nach geltendem Recht“

debet

Lateinisch, übersetzt „er schuldet“

debitor

Lateinisch, übersetzt „der Schuldner“

derelictio

Lateinisch, übersetzt „Eigentumsaufgabe“

Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit

Bei der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) handelt es sich um einen eingetragenen Verein mit Sitz in Berlin, der sich der Förderung der deutschen und der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit verschrieben hat. Gegründet wurde die DIS im Jahre 1992 als Zusammenschluss des Deutschen Ausschusses für Schiedsgerichtswesen (DAS) und dem Deutschen Institut für Schiedsgerichtswesen (DIS). Die Hauptgeschäftsstelle der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit befindet sich in Köln. Weitere Büros werden in Berlin und in München unterhalten.

Gegen eine Gebühr bietet die DIS Parteien die Unterstützung bei der Durchführung von Schiedsverfahren. Hierzu stellt die Institution zum Beispiel Regelwerke zur Verfügung oder benennt auf Wunsch Schiedsrichter. Darüber hinaus ist die Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit im Bereich der Förderung von Lehre und Wissenschaft des Schiedsrechts aktiv und gibt unter anderem die Zeitschrift für Schiedsverfahren und eine eigene DIS Schriftreihe heraus. Zu den Regelwerken, die von der Institution zur Verfügung gestellt werden, zählen unter anderem die eigentliche DIS-Schiedsordnung, ein Regelwerk für beschleunigte Verfahren und eines für gesellschaftsrechtliche Auseinandersetzungen sowie eine Mediationsordnung, eine Schiedsgutachtenordnung und eine Adjudikationsordnung.

DIS Kostenordnung

Die DIS Kostenordnung ist als Anlage zur DIS Schiedsordnung verfügbar und gibt Auskunft über die Gesamtkosten bei Einleitung eines DIS Schiedsgerichtsverfahrens. Innerhalb der Gebührentabelle werden vor allem die jeweiligen Schiedsrichterhonorare berücksichtigt. Auslagen des Schiedsgerichts und Parteikosten sind dabei nicht enthalten.

Auf den Internetseiten der DIS stellt die Institution seit dem Jahr 2016 unter der Adresse www.dis-arb.de/de/22/gebuehrenrechner2016/uebersicht-id0 einen eigenen Gebührenrechner zur Verfügung. Nach Eingabe des Streitwertes, des Streitwertes der Widerklage, der Anzahl der beteiligten Parteien und der Anzahl der Schiedsrichter können hier die Kosten der Verfahrenseinleitung, der Widerklageerhebung und die Gesamtkosten abgerufen werden.