pacta sunt servanda

Lateinisch, übersetzt „die Verträge sind einzuhalten“, Prinzip der Vertragstreue im Privatrecht, Öffentlichen-Recht und Völkerrecht

pacta tertiis nec nocent nec prosunt

Lateinisch, übersetzt „einem Dritten schaden Verträge weder noch nützen sie ihm“, Rechtsgrundsatz der verbotenen Drittwirkung von Verträgen, im deutschen Recht sind Verträge zu Lasten Dritter untersagt, nicht hingegen Verträge zugunsten Dritter (§ 328 BGB) oder mit Schutzwirkung für Dritte

pactum de contrahendo

Lateinisch, übersetzt „die Abrede zum Vertragsschließen“, bezeichnet den Vorvertrag, einen schuldrechtlichen vertrag durch den Parteien die Verpflichtung zum Abschluss eines Vertrages begründen

pactum de non cedendo

Lateinisch, übersetzt „der Vertrag, dass nicht abgetreten wird“, vertraglich vereinbartes Abtretungsverbot, im deutschen Recht geregelt in § 399 BGB

pactum de non licitando

Lateinisch, übersetzt „die Vereinbarung nicht zwangszuversteigern“, vertragliches Verbot der Zwangsversteigerung

pactum de non petendo

Lateinisch, übersetzt „Vertrag, nicht zu fordern“, Vereinbarung, dass ein Anspruch nicht geltend gemacht wird, gleichgültig ob er bestehet, bestehen wird, vermeintlich oder veritabel ist, übertragen, vererbt, auflösend und/oder aufschiebend bedingt oder unbedingt, streitig oder unstreitig ist